Das wirtschaftliche Potential digitaler Technologien scheint heute größer denn je. Das digitale Denken und die Startup-Philosophie haben schon längst die Vorstandsetagen erreicht. Wenn Old Economy und New Economy aufeinandertreffen werden oft glänzende Erfolgsgeschichten geschrieben, während manche Projekte auch wortwörtlich in der Betaphase stecken bleiben. Ob erfolgreich oder nicht – etablierte Unternehmen, vom KMU bis zum DAX-Konzern, können viel von den Gründern mit den Hornbrillen lernen. Manche argumentieren sogar, dass sie von ihnen lernen müssen, um nicht irgendwann von der Digitalisierung verschluckt zu werden. Doch Sprache und Kultur der Startups von San Francisco bis nach Aachen unterscheiden sich oft stark von den überlieferten Denk- und Rollenmustern der etablierten Wirtschaft. Beide Welten trennen Hürden, doch diese Hürden sind nicht unüberwindbar.

Es braucht Übersetzer. Zwei, die schon länger erfolgreich zwischen Old und New Economy übersetzen, sind Oliver Gentges und Rob Fielitz. Beide verstärken seit Herbst 2017 als gleichberechtigte Partner, Gesellschafter und Co-Geschäftsführer die Agenturleitung von cnx um unseren langjährigen Geschäftsführer Jan Terwelp. Dieser ist natürlich Niemand, der Nachhilfe in Sachen Digital Business benötigen würde, ist er doch Entrepreneur per-se und hat schon mehrere Startups gegründet und zum Erfolg geführt, nicht zuletzt cnx. Doch sowohl Rob Fielitz als auch Oliver Gentges bringen ein ganz eigenes Paket an Perspektiven und Kompetenzen mit sich, die das Portfolio von cnx seit Oktober verstärken.

Oliver Gentges war als Mitgründer und Gesellschafter schon seit Anbeginn mit der Agentur verbunden. Nach langen Jahren in der Corporate-Welt hatte er sich kürzlich aus der Zentrale der Deutschen Post AG verabschiedet. Dort war er von 2001 bis 2008 IT-Koordinator des Vertrieb / Brief und später Manager für neue Geschäftspotentiale, also der Schnittstelle der Post zu neuen Geschäftsmodellen. Er weiß wie Corporates funktionieren, er weiß wie digitale Geschäftsmodelle funktionieren, und er weiß um die Potentiale, die entstehen, wenn beide zusammenkommen. Auch Rob Fielitz ist kein Unbekannter in der digitalen Szene und schon lange geschäftlich wie freundschaftlich mit der Agentur verbunden. Der selbständige Berater und Unternehmer hatte über Stationen in der Politik und in der Kommunikation schnell zu seiner Bestimmung als Digital Nomad gefunden. Meist im Flugzeug zwischen Köln, Zürich und Berlin pendelnd, reist er von einem Meeting zum anderen. Er ist bestens vernetzt und dem digitalen Rauschen deshalb  stets mindestens drei Schritte voraus.

Was beide verbindet, sind nicht nur eine digitale Denke und mehrere gemeinsame Gründungen. Was sie verbindet ist der Wunsch, selbst in die Verantwortung zu gehen und Bedeutendes auf die Beine zu stellen. In einer inhabergeführten Agentur wie cnx, die mit 25 Mitarbeitern eine breite Palette and Kompetenzen unter einem Dach versammelt und gleichzeitig die Agilität eines Startups mitbringt, finden sie dafür ideale Bedingungen. Als gleichberechtigte Partner, Gesellschafter und Co-Geschäftsführer leiten Jan, Oli und Rob deshalb seit Oktober die Agentur als Dreiergespann. Nun liegt jedoch, zusätzlich zum klassischen Geschäft einer Digitalagentur, ein starker Fokus auf Strategie, Konzeption und Beratung. Unter dem Motto „we create your digital future“ möchten wir unsere Kunden ganzheitlich in ihre digitale Zukunft begleiten – ob Corporate, Startup, oder KMU.

Doch nicht nur personell ist cnx auf Wachstumskurs. Eine weitere große Neuerung in unserer Agenturaufstellung ist der Standort Berlin. In der Herzkammer der berühmt-berüchtigten Berliner Startup-Szene, dem betahaus in Kreuzberg, arbeitet seit November 2017 ein kleines Kreativteam an besonderen Aufgaben. Die räumliche wie ideelle Nähe zur digitalen Szene bringt dabei viele Synergien für uns und unsere Kunden mit sich. Haben wir uns nun neu erfunden? Vielleicht nicht ganz. Aber zwei neue Geschäftsführer, ein neuer Standort und damit verbundene zusätzliche Geschäftsfelder belegen wohl, dass sich bei cnx in den letzten Monaten Einiges getan hat. Doch wer jetzt denkt, dass wir hier stehen bleiben, der liegt falsch. Auch für 2018 haben wir große Neuerungen geplant – auf dass wir in 14 Jahren zurückblicken können auf eine Agentur, die den Alltag der Zukunft geprägt haben wird.

Das wirtschaftliche Potential digitaler Technologien scheint heute größer denn je. Das digitale Denken und die Startup-Philosophie haben schon längst die Vorstandsetagen erreicht. Wenn Old Economy und New Economy aufeinandertreffen werden oft glänzende Erfolgsgeschichten geschrieben, während manche Projekte auch wortwörtlich in der Betaphase stecken bleiben. Ob erfolgreich oder nicht – etablierte Unternehmen, vom KMU bis zum DAX-Konzern, können viel von den Gründern mit den Hornbrillen lernen. Manche argumentieren sogar, dass sie von ihnen lernen müssen, um nicht irgendwann von der Digitalisierung verschluckt zu werden. Doch Sprache und Kultur der Startups von San Francisco bis nach Aachen unterscheiden sich oft stark von den überlieferten Denk- und Rollenmustern der etablierten Wirtschaft. Beide Welten trennen Hürden, doch diese Hürden sind nicht unüberwindbar.

Es braucht Übersetzer. Zwei, die schon länger erfolgreich zwischen Old und New Economy übersetzen, sind Oliver Gentges und Rob Fielitz. Beide verstärken seit Herbst 2017 als gleichberechtigte Partner, Gesellschafter und Co-Geschäftsführer die Agenturleitung von cnx um unseren langjährigen Geschäftsführer Jan Terwelp. Dieser ist natürlich Niemand, der Nachhilfe in Sachen Digital Business benötigen würde, ist er doch Entrepreneur per-se und hat schon mehrere Startups gegründet und zum Erfolg geführt, nicht zuletzt cnx. Doch sowohl Rob Fielitz als auch Oliver Gentges bringen ein ganz eigenes Paket an Perspektiven und Kompetenzen mit sich, die das Portfolio von cnx seit Oktober verstärken.

Oliver Gentges war als Mitgründer und Gesellschafter schon seit Anbeginn mit der Agentur verbunden. Nach langen Jahren in der Corporate-Welt hatte er sich kürzlich aus der Zentrale der Deutschen Post AG verabschiedet. Dort war er von 2001 bis 2008 IT-Koordinator des Vertrieb / Brief und später Manager für neue Geschäftspotentiale, also der Schnittstelle der Post zu neuen Geschäftsmodellen. Er weiß wie Corporates funktionieren, er weiß wie digitale Geschäftsmodelle funktionieren, und er weiß um die Potentiale, die entstehen, wenn beide zusammenkommen. Auch Rob Fielitz ist kein Unbekannter in der digitalen Szene und schon lange geschäftlich wie freundschaftlich mit der Agentur verbunden. Der selbständige Berater und Unternehmer hatte über Stationen in der Politik und in der Kommunikation schnell zu seiner Bestimmung als Digital Nomad gefunden. Meist im Flugzeug zwischen Köln, Zürich und Berlin pendelnd, reist er von einem Meeting zum anderen. Er ist bestens vernetzt und dem digitalen Rauschen deshalb  stets mindestens drei Schritte voraus.

Was beide verbindet, sind nicht nur eine digitale Denke und mehrere gemeinsame Gründungen. Was sie verbindet ist der Wunsch, selbst in die Verantwortung zu gehen und Bedeutendes auf die Beine zu stellen. In einer inhabergeführten Agentur wie cnx, die mit 25 Mitarbeitern eine breite Palette and Kompetenzen unter einem Dach versammelt und gleichzeitig die Agilität eines Startups mitbringt, finden sie dafür ideale Bedingungen. Als gleichberechtigte Partner, Gesellschafter und Co-Geschäftsführer leiten Jan, Oli und Rob deshalb seit Oktober die Agentur als Dreiergespann. Nun liegt jedoch, zusätzlich zum klassischen Geschäft einer Digitalagentur, ein starker Fokus auf Strategie, Konzeption und Beratung. Unter dem Motto „we create your digital future“ möchten wir unsere Kunden ganzheitlich in ihre digitale Zukunft begleiten – ob Corporate, Startup, oder KMU.

Doch nicht nur personell ist cnx auf Wachstumskurs. Eine weitere große Neuerung in unserer Agenturaufstellung ist der Standort Berlin. In der Herzkammer der berühmt-berüchtigten Berliner Startup-Szene, dem betahaus in Kreuzberg, arbeitet seit November 2017 ein kleines Kreativteam an besonderen Aufgaben. Die räumliche wie ideelle Nähe zur digitalen Szene bringt dabei viele Synergien für uns und unsere Kunden mit sich. Haben wir uns nun neu erfunden? Vielleicht nicht ganz. Aber zwei neue Geschäftsführer, ein neuer Standort und damit verbundene zusätzliche Geschäftsfelder belegen wohl, dass sich bei cnx in den letzten Monaten Einiges getan hat. Doch wer jetzt denkt, dass wir hier stehen bleiben, der liegt falsch. Auch für 2018 haben wir große Neuerungen geplant – auf dass wir in 14 Jahren zurückblicken können auf eine Agentur, die den Alltag der Zukunft geprägt haben wird.