Carlos war eigentlich immer schon da. Schon bei einem cnx-Urahn, einer frühen Webdesign-Schmiede des späten 20. Jahrhunderts, gehörte er zum Team. Bis vor wenigen Jahren sorgte er bei uns dafür, dass im Hintergrund auf den eigenen Servern alles sicher und rund lief. Er war der erste, der Sicherheitslücken und Patches für Linux-Distros kannte, bei ihm hießen starke Server „Martok“ und „Morn“ und Firewalls liebevoll „Jadzia“ und „Leeta“ – klar erkennbares Muster, oder? – wo heutzutage nur noch schnöde IP-Adressen stehen. Er programmierte Anwendungen mit besonderem Sicherheitsbedarf, die heute noch stabil laufen. Er war der Experte für das historische Betriebssystem RiskOS, für das er eine deutschsprachige Website betrieb.

Carlos war ein Nerd mit Herz: Er redete normalerweise nicht viel, und seine Mails waren gleichermaßen kurz wie manchmal kryptisch. Aber wenn man ihn brauchte, war er immer da – egal um welche Tageszeit. Nur wenige Menschen haben wir als so gelassen-gutmütig in Erinnerung wie Carlos. Ob es um eine knifflige RegEx, einen abgefahrenen Konsolenbefehl oder um exotische Vinyls ging, die er für dich digitalisierte. Denn bei Musik war er mindestens ebenso leidenschaftlich wie bei Serversicherheit: ein Faible, das ihm schon familiär in die Wiege gelegt wurde. Wir erinnern uns an lange und gute Gespräche, nicht nur im Büro, auch in regelmäßigen “Meetings”, im Sommer am Aachener Weiher und im Winter auf dem Weihnachtsmarkt am Rudolfplatz.

Als cnx von eigenen Servern auf Reselling umstieg, zog Carlos nach einer Weile weiter. Wir vermissten ihn mindestens jeden zweiten Tag, aber er blieb uns mit einzelnen Projekten verbunden und unterstützte uns zuverlässig in kniffligen Fällen.

Gestern haben wir über Tomi erfahren, dass Carlos M. Santillan noch mal weitergezogen ist, diesmal für immer. Wir sind immer noch geschockt, und unser tiefstes Mitgefühl gehört seiner Familie, insbesondere seiner Frau Brigitte, seinen Kindern Isabella und Felipe sowie seinen beiden Brüdern.

Live long and prosper, Carlitos.

Sabine, Jan, Sven, Elke, Oli und das ganze Team.